Schnitzschule Empfertshausen

Staatliche Berufsfachschule für Holzbildhauer

Kleiner Ausflug in die Geschichte der Schnitzschule

Das Holzbildhauerhandwerk blickt in dem kleinen Ort Empfertshausen auf eine langjährige Tradition zurück. Begonnen hat die Fertigung von Schnitzarbeiten in Form von Gebrauchsgegenständen für den bäuerlichen Haushalt Mitte des 18. Jahrhunderts. Gerade in den Wintermonaten konnte damit ein Nebenerwerb erzielt werden. Im 19. Jahrhundert entstanden die ersten Familienbetriebe, welche damals Spielzeug, Pfeifen, Andenken und Tierfiguren aus Holz herstellten. Auch heute gibt es eine Vielzahl an Holzbildhauern in der Rhön. Das Schnitzerdorf Empfertshausen gilt  als Zentrum der Schnitzerei in der Region. Dazu trägt der ortsansässige Rhöner Holzbildhauerverein mit vielen Ausstellungen sowie dem Bildhauersymposium bei. Das erste Schnitzschulgebäude wurde in Empfertshausen 1898 eröffnet. 1937 hat das Land Thüringen ein neues und größeres Gebäude errichtet. Dieses wurde ab 2006 mit  hohem Kostenaufwand vollständig renoviert und modernisiert und die feierliche Einweihung fand am 8. September 2006 statt. Heute ist diese Schule als Berufsfachschule und Bundesfachklasse die einzige dieser Form in den neuen Bundesländern.



Alte Fundstücke aus den 30er und 80er Jahren.

Schnitzschule Empfertshausen
Schnitzschule Empfetshausen
Schnitzschule Empfetshausen
Schnitzschule Empfertshausen
Schnitzschule Empfertshausen
Schnitzschule Empfertshausen

1